Matthias Sempach (Teil 3): Eidgenössisches

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Der Abschluss der Serie ist Matthias Sempach gewidmet. Heute Teil 3
Mit dem Sieg über den Seeländer Christian Stucki erlangte Matthias Sempach (oben) seinen ersten Schwingerkönigstitel.

Die letzte Woche der Serie ist Schwingerkönig Matthias Sempach gewidmet. Der Alchenstorfer wurde am 1. September Nachfolger von Kilian Wenger. Als erstem Schwinger gelang es dem Oberaargauer, den Sieg der SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste von 2012, im folgenden Jahr zu verteidigen. Nebst dem erstmaligen Königstitel gewann Matthias Sempach in der zurückliegenden Saison den Bergklassiker auf dem Brünig sowie das Oberaargauische, das Mittelländische sowie das Seeländer Gauverbandesfest. In Biel musste er den Sieg mit Matthias Glarner teilen. Ferner stand Sempach am Berner-Kantonalen in Niederscherli gegen Kilian Wenger im Schlussgang. Heute ein Rückblick auf das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf.

Rang zwei am Samstag-Abend
Matthias Sempach erfüllte sich in der Emmental-Arena seinen "Bubentraum." Wie sein Vorgänger Kilian Wenger gewann der Oberaargauer alle acht Gänge. Sempach startete in Burgdorf mit seinen Sieg mittels Kopfgriff über Bruno Gisler. Einer Kurz-Fussstich Kombination fiel anschliessend Stefan Gasser zum Opfer. Im dritten Gang war es ein Übersprung der Sempachs Weg ebnete, Benji von Ah war der Leidtragende. Langezeit offen gestaltete sich das Duell mit dem Schwyzer Reto Nötzli. Letztlich setzte sich der Berner mit einem Birenzer durch. Mit vier Siegen belegte Sempach mit 39,50 Punkten Rang zwei nach dem ersten Tag.

Berner-Direktduelle am Sonntag
Am Sonntagmorgen startete Sempach mit einem Erfolg gegen den St. Galler Jakob Roth. Da Christian Stucki und Matthias Glarner die Punkte teilten, und gleichzeitig Matthias Sempach mit Kreuzgriff gegen Martin Koch die Oberhand behielt übernahm er nach sechs Gängen erstmals die Führung. Die gab der Oberaargauer nicht mehr aus der Hand: im siebten Gang baute er seine Führung aus, indem er in einem reinen Mutzen-Duell Matthias Glarner mit Kurz besiegen konnte. Auch der Schlussgang war eine reine Berner Angelegenheit, der mit sieben Siegen führende Matthias Sempach traf auf Christian Stucki. Dabei liess Sempach nichts mehr anbrennen. Kurz vor Ablauf der zwölften Minute sprengte er Stucki mit Fussstich zu Boden und vervollständigte zum Resultat.  
 

Die Schwingerwoche mit Matthias Sempach wird am Donnerstag, 27. Februar, mit Teil 4, fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare