Matthias Sempach (Teil 3): Südwestschweizerisches

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Zum Abschluss ist Matthias Sempach an der Reihe. Heute Teil 3.
Auch der Nordwestschweizer Gast Henryc Thoenen (unten) konnten Matthias Sempach nicht stoppen. Der Berner setzte sich in Savièse souverän durch. (Bild: Rolf Eicher).

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. In der Woche vom 23. bis 28. Februar ist die Serie Matthias Sempach gewidmet.

Königlicher Schlussgang
Wenig überraschend haben die Gäste das dritte Teilverbandsfest, das Südwestschweizerische Schwingfest in Savièse, dominiert. Im einem reinen Berner Schlussgang genügte Schwingerkönig Matthias Sempach gegen seinen Vorgänger Kilian Wenger ein Unentschieden zum alleinigen Sieg. Mit der Begegnung Matthias Sempach gegen Kilian Wenger ist es im Schlussgang zur Wunschpaarung gekommen. Nach fünf Siegen genügte Sempach zuletzt ein Unentschieden zu seinem 28. Kranzfestsieg, dem fünften an einem Teilverbandsanlass. Sempach siegte mit 58,25 Punkten zum zweiten Mal an einem Südwestschweizerischen, nachdem er bereits  2007 in Alterswil obenausschwang.

Gästeduelle ab dem zweiten Gang
Matthias Sempach war durch Niemanden zu gefährden. Nach seinem Auftaktsieg gegen Pascal Piemontesi stand er in den folgenden Duellen gegen Urs Abderhalden und Henryc Thoenen bereits zwei Gästen aus den Teilverbänden Nordost- und Nordwestschweiz gegenüber. Im fünften Gang duellierte er sich auch noch mit dem Innerschweizer Benji von Ah. Auch dieses Duell ging an den Berner. Kilian Wenger traf ebenfalls bereits im zweiten Gang auf einen anderen Gästeschwinger und stellte dabei gegen Andreas Ulrich. Die übrigen vier Duelle gewann der Berner Oberländer.

Andreas Ulrich auf dem Ehrenplatz
Während Wenger durch den gestellten Schlussgang auf Rang drei zurückfiel, schob sich ein weiterer Gast, Andreas Ulrich, auf Rang zwei vor. Der Gersauer gewann nebst dem gestellten Duell gegen Wenger sämtliche Begegnungen und schloss bis um einen Viertelpunkt zu Sempach auf. Im letzten Gang besiegte der Schwyzer den Toggenburger Urs Abderhalden. Hinter Sempach und Ulrich sorgten Kilian Wenger und Pascal Gurtner für einen vierfachen Gästetriumph. 

Die Schwingerwoche mit Matthias Sempach wird am Donnerstag, 26. Februar, mit Teil 4 fortgesetzt. Mehr zu Matthias Sempach gibt es auch in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.

 
Im Artikel erwähnt: 

Kommentare