Philipp Laimbacher (Teil 2): Nordostschweizer

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Derzeit ist Philipp Laimbacher an der Reihe. Heute Teil 2.
Im Regen von Wigoltingen startete Philipp Laimbacher (oben) seine Aufholjagd im zweiten Gang gegen Peter Horner. Am Abend gewannen beide den Kranz. (Bild: Werner Schaerer).

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. In der Woche vom 16. bis 21. Februar ist die Serie Philipp Laimbacher gewidmet.

Nachdem Daniel Bösch im Jahr 2012 in Silvaplana, nach dem verlorenen Schlussgang gegen Matthias Sempach noch mit Rang 1b Vorlieb nehmen musste, gewann er in Wigoltingen das heimische Teilverbandsfest erstmals alleine. Im Schlussgang besiegte er Kantonskamerad Urs Abderhalden bereits in der ersten Minute. Bösch gewann zuvor im Dauerregen vier Duelle und musste lediglich im zweiten Gang Raphael Zwyssig ein Unentschieden zugestehen.

Nur zwei Gäste mit Kranz
Von den acht Gästeschwinger kamen nur zwei zu Kranzehren, Florian Gnägi und Philipp Laimbacher. Beide prägten das Fest mit. Philipp Laimbacher teilte zuerst mit Michael Bless die Punkte. Mit Siegen über Peter Horner und Fredi Kohler schaffte er sich noch am Morgen nach oben. Ein Glanzstück setzte der Schwyzer im vierten Gang, indem er Schwingerkönig Arnold Forrer mittels innerem Haken platt bezwang. Damit hatte er gar die Möglichkeit in den Schlussgang einzuziehen.

Von Stefan Burkhalter gestoppt
Dieses Vorhaben unterband Stefan Burkhalter, der dem Mythenverbändler ein Gestellter abtrotzte. Mit einem abschliessenden Erfolg über Ruedi Eugster erreichte Laimbacher den NOS-Kranz unbesiegt im Rang 4c mit 57,25 Punkten. Für Laimbacher war es der zweiten Nordostschweizer Teilverbandskranz nach 2009 in Wilchingen. Auch damals blieb Laimbacher unbesiegt. Wie in Wigoltingen resultierten damals im schaffhausischen vier Siege und zwei Punkteteilungen für den Zentralschweizer.   


Die Schwingerwoche mit Philipp Laimbacher wird am Mittwoch, 18. Februar, mit Teil 3, fortgesetzt. Mehr zu Philipp Laimbacher gibt es auch in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.

 
 
Im Artikel erwähnt: 

Kommentare