Philipp Laimbacher (Teil 2): Saisonbilanz

Die beliebte Herbst- und Winterserie auf www.schlussgang.ch, SCHWINGERWOCHE, läuft wieder von November 2015 bis Februar 2016. Derzeit ist Philipp Laimbacher an der Reihe. Heute folgt Teil 2.
Festsieger Philipp Laimbacher am Nordwestschweizer Schwingfest in Jonen mit Rind JONA.

In der Schwingerwoche wird von November 2015 bis Februar 2016 jeweils während einer Woche Berichte vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Christian Stucki, dem Sieger der SCHLUSSGANG-Wertung 2015. In der Woche vom 11. bis 16. Januar ist die Serie Philipp Laimbacher gewidmet.

Am Schwyzer Kantonalen startete Philipp Laimbacher mit dem dritten Schlussrang in die Kranzfestsaison, musste dabei aber gegen Christian Schuler im dritten und Florian Ulrich im fünften Gang zwei nicht zwingende Niederlagen hinnehmen. Weil Christian Schuler und Andreas Ulrich im Schlussgang stellten, schloss Laimbacher am Zuger Kantonalen dank eines abschliessenden Erfolges über Roland Bucher im Rang 1c zu den beiden Finalisten auf. Es war dies in der Kolin-Stadt der erste von drei Kranzfestsiegen des Schwyzers.

Dritter Platz bei der SCHLUSSGANG-Jahreswertung
Mit fünf Siegen und einer Punkteteilung gegen Daniel Bösch gewann der Mythenverbändler sein Heimfest – den Stoos-Schwinget. Im Schlussgang gelang es dem Schwyzer den Höhenflug von Joel Wicki zu stoppen. Ähnlich stark schwang Laimbacher auf der Rigi, wo er mit fünf Siegen in den Schlussgang vordrang. In der finalen Entscheidung musste er jedoch Klubkamerad Andreas Ulrich den Vortritt gewähren. Den dritten Bergkranz sicherte sich der Schwyzer auf dem Brünig mit drei Siegen und drei Punkteteilungen.

Dazu gesellen sich die beiden Teilverbandskränze am Inner- und Nordwestschweizer. Im urnerischen Seedorf missriet ihm der Start mit einer Niederlage gegen Kilian Wenger. Vier Siege und ein Gestellter gegen Werner Suppiger bedeuteten am Ende Rang fünf. Viel zu Reden gab sein Gastauftritt im aargauischen Jonen. Mit vier Gewonnenen und einem Unentschieden gegen Christoph Bieri wurde der Innerschweizer nicht für den Schlussgang berücksichtigt. Derweil erhielt Bruno Gisler, der einen Verlorenen vorwies, den Vorzug. Mit einer abschliessenden Zehn über Jürg Mahrer holte sich Laimbacher im Rang 1b den Co-Sieg und seinen dritten Kranzfestsieg der Saison. Die erfolgreiche Saison brachte ihm den dritten Rang bei der SCHLUSSGANG-Jahreswertung.

Einschätzung Redaktion SCHLUSSGANG
Gemeinsam mit Klubkamerad Andreas Ulrich war Philipp Laimbacher 2015 der beste Innerschweizer. Den Schwyzer Routiniers gelang es innerhalb ihres Teilverbandes, die aufstrebenden Luzerner um Joel Wicki noch hinter sich zu lassen. Für Laimbacher dürfte Estavayer ein letztes grosses Ziel sein, wird er doch kurz nach dem Eidgenössischen 34. Das schönste Geburtstagsgeschenk kann sich der Mythenverbändler im Freiburgischen mit dem fünften Eidgenössischen Kranz gleich selber machen. Trotz einer tollen Saison der Innerschweizer, die Zentralschweizer bleiben am 27./28. August bei der Vergabe des Königstitels gegen die favorisierten Berner in der Aussenseiterrolle. 

Saisonmarken Philipp Laimbacher

  • Grösster Erfolg: 5. Sieg auf dem Stoos
  • Grösste Enttäuschung: Beanachteiligung am Nordwestschweizer
  • Grösste Überraschung: Niederlage gegen Florian Ulrich am Schwyzer
  • Bester Gang: Sieg über Thomas Zaugg auf dem Brünig   
  • Schlechtester Gang: Gestellter gegen Werner Suppiger am Innerschweizer
  • Erfolge 2015: 7 Kränze (3 Kranzfestsiege)
  • SCHLUSSGANG-Wertung: Rang 3  (33 Punkte)
  • Bezwungene Eidgenossen an Kranzfesten: 8

Jetzt mitdiskutieren
Diskutieren Sie jetzt auch auf der Facebook-Fanseite vom SCHLUSSGANG über das Abschneiden von Philipp Laimbacher.

Die Schwingerwoche mit Philipp Laimbacher wird am Freitag, 15. Januar, mit Teil 3, fortgesetzt. Mehr zu Philipp Laimbacher gibt es auch in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.  

Kommentare