Schwingerwoche: Fortsetzung im Herbst

Die Schwingerwoche hat den Fan des Schweizer Nationalsports über die Wintermonate begleitet. Sie startete im November mit ESAF-Schlussgangteilnehmer Christian Stucki und endete am 1. März mit Schwingerkönig Matthias Sempach.
Michael Bless (stehend) war einer von 15 Schwingern, der Thema war über die Wintermonte in der Schwingerwoche.

In den letzten Monaten haben sich im breiten Archiv vom grössten Schwingermedium SCHLUSSSGANG und seinen Kanälen Schwingerzeitung SCHLUSSGANG, SCHWINGEN. DAS MAGAZIN. und auf der der Schwingerplattform www.schlussgang.ch viele Beiträge angehäuft. In der Schwingerwoche werden diese Artikel sowie Neues zum jeweiligen Schwinger von November bis Februar wieder aufgeschaltet. Diese Serie hat am 1. März mit dem Interview mit Schwingerkönig matthias sempach ihren Abschluss gefunden.

Stucki machte den Auftakt
Gestartet wurde die Schwingerwoche anfangs November mit Christian Stucki. Ihm folgten bis zur Weihnachten der Reihe nach Christoph Bieri, Adi Laimbacher, Bruno Gisler, Michael Matthey, Christian Schuler und der Schwingerkönig von 2010, Kilian Wenger. Nach einer zweiwöchigen Pause über die Festtage machte Arnold Forrer den Start ins neue Jahr. Ihm folgten Simon Anderegg, Michael Bless, Matthias Glarner, Andreas Ulrich, Daniel Bösch, Philipp Laimbacher und Matthias Sempach. Mit dem Schwingerkönig von Burgdorf fand die Schwingerwoche ihren Abschluss.

Fortsetzung folgt
Die Serie über ihren Lieblingsschwinger, während der Zeit, in der der schwingerische Betrieb grösstenteils ruht gib es auch im kommenden Winter wieder. Der Startschuss zur neuen Serie wird im Herbst rechtzeitig bekanntgegegen.

Kommentare