Newsticker

vor 20 Stunden 55 Minuten
Die Schwingerwoche läuft von November 2019 bis Februar 2020. Zum Abschluss der Serie in der Woche vom 24. bis 29. Februar ist die Serie dem Erstgekrönten Joel Wicki gewidmet. Er gewann in der Saison 2019 die SCHLUSSGANG-Jahreswertung.
vor 1 Tag 14 Stunden
Sie finden alle Ranglisten vom Schwingwochenende auf www.schlussgang.ch in der Rubrik "Resultate" aufgeschaltet. Sieger am Hallenschwinget Büren war Patrick Schenk nach gestelltem Schlussgang zwischen Remo Käser und Florian Gnägi, Sieger am Hallenschwinget Lausanne war Mickael Matthey, der im Schlussgang Romain Collaud bezwang. Auch der Nachwuchs war an beiden Stätten im Einsatz, die Ranglisten dazu sind ebenfalls aufgeschaltet.
vor 1 Tag 14 Stunden
Mickael Matthey gewinnt den Hallenschwinget Lausanne. Im Schlussgang bezwingt er Romain Collaud und weist damit am Ende vier platte Siege vor. Schlussgangverlierer Collaud bleibt Rang vier. Hinter Matthey positioniert sich Lario Kramer mit einem abschliessenden Sieg über Cyril Ambresin, Rang drei belegt Steve Duplan, der Samuel Dind platt auf den Rücken legte. Auf Rang fünf sind Dorian Kramer und Stéphane Haenni.
vor 1 Tag 16 Stunden
Romain Collaud und Mickael Matthey belegen beide nach fünf Gängen Zwischenrang eins mit je 48,25 Punkten. Collaud bezwang Roman Krummenacher und sensationell den bis anhin führenden Neueidgenossen Lario Kramer. Matthey bezwang Louis Massy und Sven Hofer platt. Kramer belegt mit einem weiteren Sieg (gegen Roman Zurfluh) und der Niederlage gegen Collaud Zwischenrang zwei mit 48,00 Punkten. Dahinter sind Cyril Ambresin und Steve Duplan (je 47,25 Punkte), der Sandro Balimann und Dorian Kramer bezwang. Auf Rang vier folgen Samuel Dind und Zurfluh (47,00 Punkte).
vor 1 Tag 18 Stunden
Nach drei Gängen liegt Lario Kramer in Lausanne an der Spitze des Feldes mit 29,50 Punkten. Er bezwang zuerst seinen Eidgenossen-Kollegen Steve Duplan, danach Mickael Matthey und Roman Krummenacher. Auf Zwischenrang zwei liegt Romain Collaud (ENST-2018-Kategoriensieger im Jahrgang 2002). Ihm gelang der Sieg gegen Ivan Mollet und auch Aurélien Lagger und stellte mit Duplan. Mit zwei Siegen und einem Gestellten folgen Sven Hofer (gestellt mit Marc Gottofrey), Antoine Turin (gestellt mit Sandro Balimann), Roman Zurfluh (gestellt mit Samuel Dind) und Dorian Kramer (gestellt mit Stéphane Haenni). 34 Schwinger sind am Start.
vor 2 Tage 13 Stunden
Der Sieger am Hallenschwinget Büren an der Aare heisst Patrick Schenk. Er profitiert vom gestellten Schlussgang zwischen Remo Käser und Florian Gnägi. Schenk selber bezwang im sechsten Gang Fabian Staudenmann. Käser teilt sich den zweiten Schlussrang mit Matthias Aeschbacher, der Philipp Roth bezwang und Dominik Roth (Sieg gegen Dominik Binggeli). Dahinter folgen Gnägi und Matthieu Burger. 300 Zuschauer waren vor Ort.
vor 2 Tage 15 Stunden
Remo Käser und Florian Gnägi stehen im Schlussgang. Käser hat 48,75, Gnägi 48,50 Punkte auf dem Notenblatt. Der vierte Gang ergab viele Gestellte, als die Spitze aufeinander traf: Gnägi mit Matthias Aeschbacher, Patrick Schenk mit Dominik Roth und Philipp Roth mit Lukas Renfer. Einzig Käser konnte Fabian Staudenmann bezwingen und sich nach vorne tun. Den fünften Gang entschieden alle Eidgenossen für sich.
vor 2 Tage 18 Stunden
In Büren a. A. sind sechs Eidgenossen am Start. Florian Gnägi weist zur Halbzeit als einziger Schwinger drei Siege auf und führt die Zwischenrangliste an. Ihm auf den Fersen sind Remo Käser, Patrick Schenk, Matthias Aeschbacher und Fabian Staudenmann mit je zwei Siegen und einem Gestellten. Käser stellte mit Lukas Renfer, Schenk mit Matthieu Burger, Aeschbacher mit Dominik Roth und Staudenmann stellte mit Hanspeter Luginbühl. Philipp Roth weist zwei Siege und einen verlorenen Gang auf. Er zog gegen Ueli Rüegsegger den Kürzeren.
vor 4 Tage 16 Stunden
Wie Schwingerkönig Christian Stucki auf seiner Facebook-Seite informiert, wird er am Samstag am Hallenschwinget Büren a. A. noch nicht in die Wettkampf-Schwinghosen steigen. Er möchte zuerst seinen vor ca. vier Wochen erlittenen Bluterguss am Bein verheilen lassen. Stucki will aber als Helfer anwesend sein.
vor 6 Tage 17 Stunden
Der Reigen der Schwingfeste geht auch weiter, wenn in der Innerschweiz Fasnacht gefeiert wird. Die Schwinger treffen sich einerseits am 22. Februar zum Hallenschwinget in Büren an der Aare und andererseits am 23. Februar zum Hallenschwinget in Lausanne. Der SCHLUSSGANG informiert wie gewöhnlich an den Rangfesten nach drei, fünf und sechs Gängen über das Geschehen. Dies im Newsticker unter www.schlussgang.ch sowie im Gang-Ticker auf der kostenlosen Schwinger-App.
vor 1 Woche 1 Tag
Mit 60 Punkten hat Roger Rychen den Heimanlass in Niederurnen dominiert. Im Schlussgang bezwang er wie im Anschwingen den Berner Gast Willy Graber. Aufgrund des Vorsprunges stand Rychens Sieg aber frühzeitig fest. Somit musste nach Reglement ausgeschwungen werden, für Graber war der Schlussgang ein Zusatzgang. Dem Berner blieb trotz der abschliessenden der Ehrenplatz, gefolgt von Nicola Wey im Rang drei. Rychen siegte in der MZH Linth-Escher bereits zum sechsten Mal.
vor 1 Woche 1 Tag
Weil Willy Graber gegen Manuel Keller platt siegte, ist ihm der zweite Platz nicht mehr zu nehmen und steht im Schlussgang. Trotz einer Maximalnote konnte Nicola Wey nicht mehr zu Graber aufschliessen. Somit kommt es zum finale Eidgenossen-Duell zwischen Roger Rychen und Willy Graber. Rychen hat den Tagessieg bereits auf sicher.
vor 1 Woche 1 Tag
In Niederurnen muss ausgeschwungen werden, um den Schlussganggegner von Roger Rychen zu ermitteln. Nach fünf Gängen führt Roger Rychen mit fünf gewonnenen Gängen und dem Punktemaximum. Auch Adrian Walther und Joel Kessler konnten den Lokalmatadoren nicht aufhalten. Dahinter liegt Willy Graber mit 2,25 Zählern Rückstand an zweiter Stelle. Somit steht Rychens Sieg vorzeitig fest. Auf Rang drei folgt Nicola Wey mit 47,50 Zählern. Auf dem vierten Rang folgen Manuel Keller, Joel Kessler, Adrian Walther und Mario Tschudi, sie alle 47,25 Zählern..
vor 1 Woche 1 Tag
Roger Rychen hat die Basis für einen weiteren Sieg am Heimanlass gelegt. Er gewann auch die Gänge zwei und drei gegen Manuel Keller und Nicola Wey. Der Eidgenosse ist der einzige Schwinger mit lauter Gewonnenen und führt mit dem Punktemaximum. Mit 1,25 Punkten Rückstand folgen Joel Kessler, Adrian Walther und Willy Graber, sowie die einheimischen Nichtkranzer Beni Rhyner und Mario Tschudi. Walther und Kessler stellten im zweiten Gang mit Direktduell. Auf dem dritten Rang liegen unter anderem Pascal Heierli, Manuel Keller und Nicola Wey. Philipp Schuler musste im dritten Gang mit Patrick Stadelmann stellten und weisst schon zwei Unentschieden auf.
vor 1 Woche 1 Tag
Roger Rychen ist die Revanche geglückt: Er bezwang zum Auftakt Willy Graber. Bei der letzten Begegnung am Mittelländischen 2018 in Bolligen siegte noch der Berner. Ebenfalls siegreich starteten Philipp Schuler (gegen Michael Steiner), Adrian Walther (gegen Lars Hugelshofer), Joel Kessler (gegen Remo Büchler) und Nicola Wey (gegen Alex Huber). Pirmin Gmür und Alfred Graber stellten. Nicht am Start sind Christian Jöhl, Reto Landolt und Beat Wickli. Weitere Informationen folgen nach drei Gängen.
Ein weiterer Meilenstein für den SCHLUSSGANG! Die erste App vom und über den Schwingsport für iPhone und Android ist verfügbar. Und dies erst noch kostenlos.

Jahrespunkteliste

9 Kränze, 47 Punkte
7 Kränze, 46 Punkte
7 Kränze, 41 Punkte
9 Kränze, 37 Punkte
9 Kränze, 36 Punkte
Nummer 2 - 18. Februar 2020

SCHLUSSGANG

  • Anschwingen: Technisches Regulativ
  • Regionalfeste
  • 3 Neueidgenossenporträts
  • Festdaten Saison 2020
  • Panorama: Saison 2020
  • Nachwuchs
  • Veranstalter
  • Hintergrund: Älteste Schwingklubs
  • EJSF Appenzell: 1895 bis 1920
  • Versammlungen
  • Historie: Glarner-Bündner 1956
  • Ringen und Nationalturnen
Ausgabe März 2020

TYPISCH. DAS MAGAZIN FÜR TRADITION

SCHWINGEN, LAND und MUSIG

  • Kilian von Weissenfluh hat am meisten Kränze gesammelt
  • Heimvorteil: Schwingfest daheim
  • ESV - ein Jahr der Veränderungen
  • Porträt: Luke Gasser, Sagenfreund
  • Macht und Mythen
  • Hoch hinaus: Die Mauer
  • Der Sennensattler
  • Tradition des Jodelns im Wandel
  • Niklaus Hess, Akkordeonist